DEGIMED - Herzlich willkommen

PRAXISSCHLIESSUNG PER SOMMER 2023

Der Betrieb der Praxis Degimed - Praxis Dr. Keller am Standort Degersheim wird per Sommer 2023 eingestellt. Dr. Keller führt danach eine Praxis in Jona SG weiter. Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig bezüglich weiterer hausärztlicher/fachärztlicher Betreuungsmöglichkeiten und geben Sie uns Bescheid, wenn wir Ihre Krankenakte für Sie parat machen sollen für einen Arztwechsel (bitte ca. 1-2 Wochen Vorlaufszeit erlauben). Falls Sie Dr. Keller mit nach Jona folgen möchten, so sind sie selbstverständlich herzlich willkommen, wir bitten Sie einfach zu bedenken, dass gerade wenn es Ihnen gesundheitlich nicht gut geht, Sie wohl auf einen Arzt in Ihrer Nähe angewiesen sein werden und Dr. Keller nicht von Jona nach Degersheim auf Hausbesuch kommen können wird. 

Wir bedanken uns jetzt schon herzlich für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und sollten Sie Hilfe/Beratung benötigen bezüglich Arztwechsel, so geben wir Ihnen gerne so gut als möglich Ratschlag. 

-------------------------------------------------------------------------------------

DIPHTERIE

Da in mehreren Asylzentren der Schweiz im August 2022 vereinzelte Diphterie-Fälle entdeckt wurden, wird die Bevölkerung angehalten, ihren Impfstatus für Diphterie (wird immer kombiniert mit der Starrkrampfimpfung verabreicht) zu kontrollieren. Sollte Ihre letzte Starrkrampf/Diphterie-Impfung länger als 10 Jahre (Personen <60 15 Jahre) her sein, so wird eine Auffrischimpfung empfohlen. Es sind keine grösseren Krankheitsausbrüche bezüglich Diphterie zu erwarten, da die Durchimpfungsrate in der Schweiz sehr hoch ist. Sollten Sie trotzdem Kontakt gehabt haben mit einer an Diphterie erkrankten Person, oder aber auch engen Kontakt zu einer Kontaktperson einer erkrankten Person, so melden Sie sich bitte telefonisch in der Praxis, damit das weitere Vorgehen besprochen werden kann. Da es sich um eine Tröpfcheninfektion handelt, können Sie sich und Ihre Mitmenschen auch hier mittels einem Mund-/Nasenschutz  und den Hygienemassnahmen (Hände waschen/desinfizieren) einfach und effektiv schützen. 

---------------------------------------------------------------------

AFFENPOCKEN (MONKEYPOX VIRUS):

Bitte melden Sie sich für einen Termin vorgängig telefonisch in der Praxis an, wenn Sie grippale Symptome und/oder einen Hautausschlag haben. Bei solchen Symptomen tragen Sie bitte beim Betreten der Praxis stets eine Maske! Bitte geben Sie uns an, ob Sie in den vergangenen drei Wochen von einer Auslandsreise zurückgekehrt sind oder Geschlechtsverkehr mit anonymen PartnerInnen hatten. 

28.05.2022: Leider hat das Affenpockenvirus mittlerweile auch die Schweiz erreicht und es wurden in verschiedenen Kantonen erste Fälle gemeldet. Es scheint medizinisch noch nicht wirklich absehbar, ob das Affenpockenvirus zur Epidemie oder gar Pandemie wird und wie gefährlich es für die Menschen werden könnte. Doch auch wenn wir alle die "Nase" gründlich voll haben von der der Coronapandemie und all den Massnahmen, welche dadurch notwendig wurden (und leider dürfte die Coronapandemie wohl noch nicht vorbei sein, sondern es dürften weitere Wellen auf uns zukommen), gilt es die notwendige Vorsicht walten zu lassen, damit wir nicht direkt von einer Pandemie in die nächste hineingeraten. 

Die Affenpocken werden durch Geschlechtsverkehr und als Tröpfchen (Husten/Niessen etc.) übertragen. Daher nützen wohl fast dieselben Sicherheitsmassnahmen, welche wir schon durch HIV (AIDS) und SARS-CoV-2 (Covid-19) kennen: Safer Sex und Maske/Abstand/Handhygiene sowie Isolation wenn man sich angesteckt hat. Die älteren unter uns, sind eventuell noch durch die Pockenimpfung teilweise geschützt (in der Schweiz wurde bis 1972 gegen die Pocken geimpft). Es ist jedoch leider unklar, ob die Impfwirkung wirklich so lange noch hinhält. In Ländern, in welchen das Affenpockenvirus endemisch vorkommt (Teile von Afrika) kann es auch durch Tiere auf den Mensch übertragen werden z.B. durch Bisswunden, Kratzer oder Buschfleischkonsum. 

Hat man sich angesteckt, dauert es in der Regel 5-21 Tage bis Symptome auftreten, welche initial leider sehr unspezifisch sind im Rahmen von Fieber, Kopfweh, Gliederschmerzen und geschwollenen Lymphknoten. Danach kommt jedoch innerhalb von wenigen Tagen (0-3Tagen) zu einem Ausschlag am ganzen Körper, dann mit Blasenbildung und schliesslich den typischen Pockenpusteln, ähnlich zu den Windpocken vom Aussehen her (aber die Windpocken sind kein Pockenvirus und somit gibt es keinen Schutz wenn man die Windpocken hatte). Die Diagnose kann mittels Abstrich der Flüssigkeit aus den Bläschen/Pusteln sicher gestellt werden. Sobald sich Blasen gebildet haben ist man ansteckend bis die letzte Blase/Pustel verkrustet und die Kruste abgefallen ist (in der Regel 2-4Wochen!). Bei den allermeisten Menschen werden die Affenpocken wohl ohne weitere Folgen abheilen, höchsten lokal Narben hinterlassen bei grösseren Pusteln. In seltenen Fällen kann es aber zu schwerwiegenden Komplikationen mit einem Atemnotsyndrom, Gehirnentzündung und bakterielle Superinfektionen kommen. Es gibt leider keine spezifische Therapie, wenn man sich mal angesteckt hat, doch einige antivirale Medikamente scheinen vielversprechend zu sein, sind jedoch sicherlich vorerst den Patienten mit schweren Komplikationen, welche hospitalisiert werden müssten, vorbehalten. Personen mit leichten Symptomen sollen sich zu Hause isolieren und symptomatisch behandelt werden (viel trinken, schonen, Fieber allenfalls senken, Ausschlag austrocknen lassen). Es trifft sowohl Kinder wie auch Erwachsene. Immun-kompromittierte und -supprimierte Patienten müssen wohl einmal mehr besonders vorsichtig sein. 

Mehr Informationen zum Thema Affenpocken vom BAG finden Sie unter folgendem Link: 

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/affenpocken.html#-739418293

----------------------------------------------------------------------------------

AKTUELLES zur CORONA-PANDEMIE :

DIE MASKENPFLICHT FÜR ASYMPTOMATISCHE PATIENTEN IN DER PRAXIS IST AB DEM 17.02.22 AUFGEHOBEN. SOLLTEN SIE IRGENDWELCHE COVID-19 SYMPTOME HABEN (FIEBER/HALSWEH/GLIEDERSCHMERZEN/KOPFWEH/SCHNUPFEN/ÜBELKEIT/ERBRECHEN/DURCHFALL/HAUTAUSSCHLAG....) SO BITTEN WIR SIE NACH WIE VOR EINE MASKE ZUM SCHUTZ IHRER UMGEBUNG ANZUZIEHEN. 

Bitte achten Sie auch im Eingang-/Wartebereich auf mindestens 1.5 Meter Abstand. Desinfizieren Sie sich die Hände im Eingangsbereich.

Bei Grippe-ähnlichen Symptomen (Husten, Fieber, Halsschmerzen, Geschmack- und Geruchssinnverlust, Magen-Darm-Symptomen)  isolieren Sie sich und melden sich telefonisch in der Praxis für einen Abstrich an. Die Kosten für das Beratungsgespräch und den Abstrich werden vom BAG übernommen (ohne Franchise und ohne Selbstbehalt). Braucht es medizinisch weitere Dienstleistungen wie z.B. einen körperlichen Untersuch, eine Blutentnahme mit Labor, ein Röntgenbild oder die Ausstellung eines Arbeitsunfähigkeitszeugnis, so gehen diese Dienstleistungen wie bis anhin über Ihre Krankenkasse (mit Selbstbehalt und Franchise)

COVID-19 IMPFUNG:

Ab sofort können Sie sich für eine weitere Booster-Impfung bei uns in der Praxis anmelden. Wir impfen mit Moderna Spikevax Bivalent (dem neuen angepassten Impfstoff). In erster Linie sollen sich vor allem besonders gefährdete Personen boostern lassen. Die Boosterimpfung steht aber allen >16jährigen zur Verfügung und wird vom Bund und Kanton finanziert. 

Die letzte Covid-19 Impfung oder eine allfällige Covid-19 -Infektion sollte mindestens 4 Monate zurück liegen beim Zeitpunkt der Boosterimpfung. Da wir nach wie vor in kleinen Gruppen impfen müssten, bitten wir um Verständnis, dass wir zur Zeit keine Walk-in Impfungen (d.h. ohne Voranmeldung) berücksichtigen können. 

Covid-19 Impfungen werden weiterhin in einem Impfzentrum im Kanton SG angeboten und Sie können sich selbstständig dort anmelden  (www.sg-impft.ch  www.wir-impfen.ch) .

ABSTRICHE / ZERTIFIKATE :

Symptomatischen Personen wird nach wie vor die Testung mittels Nasenrachenabstrich empfohlen und vom BAG weiterhin übernommen (in der Regel Antigen-Schnelltest, bei besonders gefährdeten Personen PCR). 

Wir stellen für unsere eigenen Patienten in sehr beschränkten Ausmass Zertifikate aus für den internationalen Personenverkehr, welche mittels Schnelltest (Nasenrachenabstrich) durch uns negativ auf Covid-19-Antigen getestet wurden (Dauer Test ca. 15-20min). Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig vor einer geplanten Reise, ob ein Antigen-Test genügend ist oder ob es den PCR Test braucht. 

PCR Abstriche aus dem Nasenrachenraum  von gesunden asymptomatischen Patienten (z.B. als Bestätigung zum Reisen) werden nicht vom BAG übernommen (Selbstkosten ca. 100 Franken). Diese müssen ins externe Labor geschickt werden und das Resultat und Zertifkat durch das externe Labor, ist in der Regel innerhalb von 24-48 Std. verfügbar.

Genesenenzertifkate können aktuell auch nach durch uns durchgeführten positiven Antigen-Schnelltest beantrag werden. Gerne zeigen wir Ihnen wie Sie dies tun können, wenn Ihr Antigenschnelltest bei uns positiv ausfallen sollte. 

-----------------------------------------------------------------------------------
 

Ferien/Weiterbildung/sonstige Abwesenheiten:

Dienstag Nachmittag 15.11.2022 (Praxis geschlossen)

Donnerstag 24.11.2022-Freitag 25.11.2022 (Weiterbildung)

Montag 19.12.2022 - Mittwoch  28.12.2022 (Weihnachtsferien) 

Montag 02.01.2023 (Berchtoldstag) 

Montag 23.01.2023 - Freitag 27.01.2023 (Skiferien)

Montag 27.02.2023 - Freitag 03.03.2023 (Skiferien/Weiterbildung) 

Donnerstag 30.03.2023 - Freitag 31.03.2023 (Weiterbildung)

Dienstag 11.04.2023 - Freitag 14.04.2023 (Osterferien)

 

------------------------------------------------------------------------------------

Notfälle:

-lebensbedrohliche Notfälle 144 (von allen Telefonanschlüssen erreichbar)

-Während unserer Abwesenheiten erfahren Sie auf dem Telefonbeantworter der Praxis wer unsere Vertretung übernimmt.

Sie können sich ausserhalb der Praxisöffnungszeiten jederzeit zudem an den Allgemein-Medizinischen Notfalldienst für die Region Flawil-Degersheim-Uzwil am Spital Wil wenden (Integrierte Notfallpraxis) 

Tel.  071 914 61 11

 

-fachärztlichen Notfälle für den Bewegungsappart an die Abteilung für Rheumatologie,

Physikalische Medizin und Rehabilitation des Kantonsspital St. Gallen

Tel. 071 494 11 11  

-------------------------------------------------------------------------------------

Unser Team freut sich auf Sie

 

Dr. med. Matthias Keller

Lilave Keller, dipl. MPA

 

 

 

 

 

 

 

 

                         

 

 

Kontakt

 

Degimed
Praxis Dr. Keller
Steineggstrasse 9
9113 Degersheim

Tel   071 371 24 24
Fax   071 371 24 33
Mail   info(at)degimed.ch
© Arztpraxis Dr. med. Matthias Keller 2015 www.degimed.ch